Stücke 2003-heute

Jeppe in't Paradies

Komödie in drei Akten von Paul Schurek

Regie: Klaus Woldt u. Heike Rohwer

 

Statt das Land des Herrn Baron zu bewirtschaften, gibt sich Jeppe lieber dem süßen Nichtstun, dem Trinken und Träumen  hin. Nachdem Jeppe wieder einmal alles Geld beim Kröger verzecht hatte, schläft er auf dem Misthaufen ein, um vom Paradies zu träumen. So findet ihn erst der gestrenge Herr Inspektor, dann der Baron selber. Um Jeppe zu kurieren, schlägt dessen plietscher Diener Hein vor, Jeppes Wunsch zu erfüllen und ihn das Paradies erleben zu lassen. Jeppe wird ins Schloss gebracht und erwacht einige Stunden später im Himmelbett des Barons auf. Nachdem Hein und das Kammermädchen Anna ihm eingeredet haben, er selbst sei der Baron, und ihm ein delikates Frühstück bringen, beginnt er sich als Herr aufzuspielen und seiner neu gewonnenen Macht alsbald zu missbrauchen. Er schikaniert seinen Hofstaat, befiehlt gar, den missliebigen Inspektor aufzuhängen. Auf raffinierte Weise beenden Hein und Anna Jeppes Herrschaft und er hat alsbald selbst seinen Hals in der Schlinge. 

Proben_4
Stehend v. links: Eggert Delfs, Peter Schmitt, Evelyn Nehlsen
Sitzend v. links: Winfred Fischera, Hans-Otto Schäpe, Linda Frohbös, Klaus Woldt, Heike Rohwer
[mehr Bilder]

Dar speelt mit:

Rolle Spieler
Jeppe, Knecht Klaus Woldt
Mieke, Magd Heike Rohwer
Inspektor Eggert Delfs
Hein, Diener Hans-Otto Schäpe 
Der Baron Winfred Fischera
Anna, Kammermädchen Linda Frohbös
Kröger Peter Schmitt


Achter de Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Jens-Uwe Jahnke,
Jürgen Marschewski,
Ingo Böttcher,
Günther Wieben
Souffleuse: Evelyn Nehlsen
Flyer u. Plakate: Rolf Dammann
Fotos: Dietrich Maaß

Geiht nich gifft nich

Komödie in vier Akten von Inge Debelts

Regie: Holger Jacobsen

 

Eine Alltagsgeschichte wird auf sensible und leise komödiantische Weise erzählt, in der die Figuren mit liebenswerten menschlichen Macken gezeichnet sind – Traumrollen für wirkliche Menschendarsteller! Lothar Kruse ist zwar seit einiger Zeit arbeitslos – aber eigentlich ist er ein kleines Genie! Er kann alles reparieren, was ihm in die Finger kommt; und seine Erfindungen sind erstklassig. Nur haben sie – zum Bedauern seiner Frau Hanni – keinerlei praktischen Nutzen. Und Geld bringen sie schon gar nicht. Bis mit einem Untermieter, dem Berliner Theologiestudenten Olaf, frischer Wind ins Haus kommt. Der nämlich glaubt an Lothar. Und den "Wegsmieter", den Lothar erfunden hat, der per Knopfdruck dafür sorgt, dass ein gegenüber stehender Mensch alles fallen lässt, was er in der Hand hält, den sollte man doch nun wirklich vermarkten können – zum Beispiel in Banken, um sich gegen Überfälle zu wappnen. Olaf und Lothar werden ein liebenswertes Duo, das sich auch gegen weniger liebenswerte Zeitgenossen durchzusetzen lernt ...

Proben_12
Vorne v. links: Anita Czarnojan, Dana FrohbösAnglika Prokasi
Hinten v. links: Holger Jacobsen, Uwe Grünhagen, Jasper Egge, Rolf Dammann, Marlis Kraft
[mehr Bilder]

Dar speelt mit:

Rolle Spieler
Lothar Kruse, Erfinder Rolf Dammann
Hanni Kruse, seine Frau Angelika Prokasi
Tina Kruse, die Tochter Dana Frohbös
Olaf Panitzke, Student u. Untermieter Jasper Egge
Friedchen Finke, Nachbarin Anita Czarnojan
Hagen Sauer, Bänker Uwe Grünhagen


Achter de Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Jens-Uwe Jahnke,
Jürgen Marschewski,
Ingo Böttcher,
Hans-Werner Frohbös
Souffleuse: Marlis Kraft
Flyer u. Plakate: Rolf Dammann
Fotos: Dietrich Maaß

Sex nah Stünnenplan

Komödie in zwei Akten von Ray Cooney

Plattdeutsch von Kay Kruppa

Regie: Heinz Johnsen

 

In frecher Harmonie lebt der Taxifahrer und Bigamist Klaus Bruns nach einem exakten Stundenplan mit zwei Ehefrauen an zwei Adressen, solange, bis ein Unfall alles durcheinanderbringt und seine besorgten Gattinnen zwei Polizeistellen um Hilfe bitten. Die lässt in Gestalt von zwei harmlosen Polizistinnen nicht lange auf sich warten. Mit Hilfe seines Freundes und Nachbarn Ralf führt Klaus sie in ein Labyrinth phantastischer Ausreden und Lügen, in dem sich die harmlosen Ehefrauen Martina und Beate in Transvestiten und hysterische Nonnen verwandeln, während der wendige Klaus den entsetzten Ralf mal zum Kind, mal zum homosexuellen Verführer umdichtet. Keinen Ausweg gibt es aus dem Irrgarten, in dem kein Auge trocken und keine Wahrheit übrig bleibt, bis beide Ordnungshüterinnen  (und das Publikum) dem Gesetz der Verrücktheit erliegen.

Proben_1
Stehend v. links: Waltraud Lenk, Simone Schröder-Hartwig, Hans-Jürgen Klingenhoff, Dennis Green, Willy Grünwald, Dana Frohbös, Heinz Johnsen
sitzend v. links: Silke Frohbös, Sylvia Sauer
[mehr Bilder]

Dar speelt mit:

Rolle Spieler
Martina Bruns, attraktive Brünette Silke Frohbös
Beate Bruns, sexy Blondine Sylvia Sauer
Klaus Bruns, Taxifahrer Hans-Jürgen Klingenhoff
Kommissarin Täuber Simone Schröder-Hartwig
Ralf Gärtner, Freund v. Klaus Willy Grünwald
Zeitungsreporter Dennis Green
Wachtmeisterin Pawlik Dana Frohbös
Norbert Engel, Modedesigner Dennis Green


Achter de Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Jens-Uwe Jahnke,
Jürgen Marschewski,
Carsten Burgemann
Souffleuse: Waltraud Lenk
Flyer u. Plakate: Rolf Dammann
Fotos: Dietrich Maaß

Veer Handen för een Jidder

Lustspiel in drei Akten von
Helmut Schmidt und Christoph Bredau

Regie: Hans-Jürgen Klingenhoff

Marga Hinrichs hat bisher alles versucht, um ihren 36jährigen Sohn Focko zu verheiraten. Aber vergebens. So schreibt sie an die Fernsehsendung „Vier Hände für ein Euter“. 
Aus 40 Bewerberinnen bleiben zwei für 14 Tage auf dem Hof, die dort wohnen und auch arbeiten sollen. Doch Focko nimmt auch nach Tagen kaum Notiz von den beiden Frauen und ist außerdem recht genervt von der Moderatorin, die den TV-Stress nur mit Alkohol und Tabletten bewältigt.
Nach einer Woche muss Focko sich für eine der beiden Frauen entscheiden, die eine weitere Woche bleiben darf. Darum beginnen sie ein intrigantes Spiel untereinander, um Focko für sich zu gewinnen, doch der bleibt kalt. Zum Schluss ist nicht nur Mutter Marga, sondern auch die Moderatorin verzweifelt.
Am Ende sorgt der Kameramann Matthias noch für eine Überraschung.

Proben_7
hinten v. links: Hans-Jürgen Klingenhoff, Dominik Orlowski, Silke Frohbös, Simone Schröder-Hartwig, Angelika Prokasi, Marlis Kraft
vorne v. links: Dana Frohbös, Dennis Green, Jasmin Riedel
[mehr Bilder]

Dar speelt mit:

Rolle Spieler
Focko Hinrichs, Jungbauer Dennis Green
Marga Hinrichs, seine Mutter
Silke Frohbös
Björn Hoppe, Praktikant Dominik Orlowski
Wera Westermann, Moderatorin Angelika Prokasi
Mathias Henning, Kameramann Hans-Jürgen Klingenhoff
Hannelore Melzer, 1.Kandidatin Dana Frohbös
Silvia Engelke, 2.Kandidatin Jasmin Riedel
Brunhilde Kuwalski, Nachbarin Simone Schröder-Hartwig


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Jens-Uwe Jahnke,
Jürgen Marschewski,
Carsten Burgemann
Souffleuse: Marlis Kraft
Flyer u. Plakate: Rolf Dammann
Fotos: Dietrich Maaß

Termine

Di, 12 Dez 2017 , 19:30 Uhr
De Neurosen-Kavalier
Legan, Margarethen-Mühle
Mo, 8 Jan 2018 , 20:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rendsburg, Stadttheater
*PREMIERE*
Mi, 10 Jan 2018 , 20:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Eckernförde, Stadthalle
Do, 11 Jan 2018 , 19:30 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rickert, Ortsbegegnungsstätte
So, 14 Jan 2018 , 19:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rendsburg, Stadttheater

Login

Facebook