Saison 2011/2012

Mit Geföhl un Wellenslag

Lustspiel in drei Akten von Konrad Hansen

Regie: Klaus Woldt

Die Brüder Kalli und Peter machen einen besonderen Fang, sie fischen ein junges Mädchen, Jenni, aus dem Meer. Jenni ist wegen ihrer herrschsüchtigen Mutter Alma von zu Hause weggelaufen und bringt nun frischen Wind in die Männerwirtschaft. Damit die Polizei nicht erst eine Großfahndung nach ihr einleitet, informiert Peter die Polizei darüber, daß Jenni wohlbehalten bei ihnen untergekommen ist. So erfährt auch Jennis Mutter Alma davon und steht sofort bei Kalli und Peter vor der Tür, um ihre Tochter abzuholen. Jenni weigert sich mitzukommen. Alma, erbost über soviel Ungehorsam, beschließt ebenfalls so lange bei den Brüdern zu wohnen, bis Jenni Vernunft angenommen hat.Unter Almas Regiment wird der gesamte Haushalt auf Vordermann gebracht. Bereits nach dem ersten Tag sind Peter und Kalli fix und fertig. Wie können sie diesen Hausdrachen bloß loswerden? Da paßt es gut, daß der leicht verrückte Kapitän Brass eine neue Haushälterin sucht, möglichst auch um sie zu heiraten. Peter, Kalli und Jenni verkuppeln Alma und Kapitän Brass. Denn ein Mann, der bereits drei Schiffe verloren hat, und eine Frau, die bereits drei Ehemänner verloren hat, haben so einiges gemeinsam...

Proben_7
hinten v. links: Evelyn Nehlsen, Gerd Stange, Heike Rohwer
vorne v. links: Klaus Woldt, Ann-Marie Sievers, Dieter Sieh
es fehlt: Hans-Jürgen Klingenhoff (spielte f. Gerd Stange)
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Peter Schlünsen Klaus Woldt
Kalli Schlünsen Dieter Sieh
Jenny Ann-Marie Sievers
Alma Köppke Heike Rohwer
Käppen Brass Hans-Jürgen Klingenhoff


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild u. Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Carsten Burgemann,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange,
Jürgen Marschewski
Beleuchtung: Michael Krüger
Requisite u. Souffleuse: Evelyn Nehlsen
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

Anna, dat Goldstück

Lustspiel in drei Akten von Marc Camoletti
Niederdeutsche Fassung von Hans Pfeiffer

Regie: Heinz Johnsen

Claudia und Bernhard, ein eigentlich glückliches Ehepaar, haben beide eine heimliche Liaison. Claudia hat sich den ängstlichen Boxer Robert angelacht und Bernhard die etwas exzentrische Cathrin. Mit großen Überredungskünsten gelingt es ihnen, sich gegenseitig für ein paar Tage loszuwerden, um ihr „Verhältnis“ zu sich nach Hause einzuladen. Auch Anna, das altjüngferliche Dienstmädchen und der gute Geist des Hauses, wähnt man auf Besuch bei ihrem Vater. Doch es kommt bekanntllich alles anders als man denkt, und so werden aus lauschigen Liebestagen zu zweit, chaotische Stunden zu fünft. Daraus ergeben sich haarsträubende Verwirrungen, bei denen nur Anna, das Dienstmädchen, den Überblick behält. In all dem Durcheinander erkennen Claudia und Bernhard, daß ihre kleinen Eskapaden es nicht wert sind, ihre Ehe auf's Spiel zu setzen. Gelingt es nun Anna, den Knoten der Irrungen und Wirrungen zu lösen und wieder alles ins rechte Lot zu rücken?

Proben_3
von links: Rainer Seidel, Sylvia Sauer, Maren Eckholtz, Anita Czarnojan, Rolf Dammann
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Anna, Dienstmädchen Maren Eckholtz
Bernhard Rainer Seidel
Claudia, Bernhards Ehefrau Anita Czarnojan
Robert, Claudias Geliebter Rolf Dammann
Cathrin, Bernhards Geliebte Sylvia Sauer


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild u. Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Carsten Burgemann,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange,
Jürgen Marschewski
Beleuchtung: Michael Krüger
Requisite u. Souffleuse: Katrin Marsch
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

Stratenmusik

Komödie in drei Akten von Paul Schurek

Regie: Wolfgang Wulff

Sie blasen noch immer: Jan Lünk, der ungeduldige Träumer, Hein Dickback, der phlegmatische Trinker und Emil Spittel, der philosophierende Denker. Sie hadern mit der Armut, hoffen auf das große Glück – und als es endlilch zum Greifen nahe ist – heben sie bis in die höchsten Sphären ab. Vergessen alles, was bisher gut war, sind undankbar gegen den lieben Menschen, der ihnen bisher Nestwärme gab. Lünk greift nach den Sternen und der attraktiven, mannstollen Nachbarin, Dickback wendet sich vollends dem Alkohol zu und Spittel versucht das „sinkende Schiff“ weiterhin zu manövrieren. Doch er ist zu schwach. Eine Katastrophe scheint auf sie zuzurollen. Mit großem Einfühlungsvermögen stellt Schurek die Menschen in den Raum ihrer kleinen Welt. Plattdeutsch war für ihn die Sprache mit der größten Aussagekraft. Eine Übertragung ins Hochdeutsche (1935) brachte nur einen Teilerfolg. Er verstand es, die Sorgen und Nöte, aber auch die heitere Seite des Lebens von damals ins Spiel zu bringen.

Ein Spiel, das immer aktuell war und auch bleiben wird – somit auch noch in unserer Zeit zu denken gibt.

Text: Heinz Busch NB Kiel 2005

Proben_8
hinten v. links: Hans-Jürgen Klingenhoff, Gerda Kühl, Hans-Otto Schäpe
vorne v. links: Wolfgang Wulff, Janine Helmecke, Doris Böhrnsen, Eggert Delfs

Dar speelt mit:

Rolle Spieler
Jan, erste Trumpet: Hans-Jürgen Klingenhoff
Emil, tweete Trumpet: Eggert Delfs
Hein, Baß: Hans-Otto Schäpe
Greten, jemmer Hushöllersch: Doris Böhrnsen
Katrin, Naversch: Janine Helmecke
Godemann, Plünnenhöker: Wolfgang Wulff


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Carsten Burgemann,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange,
Jürgen Marschewski
Beleuchtung: Michael Krüger
Requisite u. Souffleuse: Gerda Kühl
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

Termine

Fr, 27 Jul 2018 , 18:00 Uhr
nbr Sommerfest
Sehestedt, Heuherberge Naeve
nur für nbr-Mitglieder
Mo, 22 Okt 2018 , 20:00 Uhr
Vörnehme Bagaasch
Rendsburg, Stadttheater
*PREMIERE*
So, 28 Okt 2018 , 19:00 Uhr
Vörnehme Bagaasch
Rendsburg, Stadttheater
Sa, 10 Nov 2018 , 19:30 Uhr
Vörnehme Bagaasch
Sehestedt, Heuherberge Naeve
Mi, 14 Nov 2018 , 19:30 Uhr
Vörnehme Bagaasch
Borgstedt, Gasthof „Lindenhof“

Login

Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok