Wir über uns

Gegründet wurde die Niederdeutsche Bühne Rendsburg e.V. im Jahre 1934. Eine große Anzahl von theaterbegeisterten Frauen und Männern hat sich bis heute für die Kernaussage der Vereinssatzung eingesetzt und mit viel Engagement umgesetzt. Gemäß Paragraph 2 wurde der Verein zur Pflege des wertvollen plattdeutschen Bühnenspiels auf künstlerischer Grundlage ins Leben gerufen.

Da fast alle Mitglieder mehr oder weniger berufstätig sind, gehört eine große Portion Idealismus dazu, wenn Beruf und Familie wegen des zeitaufwendigen Hobbys nicht leiden und zu kurz kommen sollen. Gerade wegen des enormen Zeitaufwandes, der für eine Inszenierung notwendig ist, wird es oft und immer wieder schwierig, junge Menschen für das plattdeutsche Theaterspiel zu begeistern. Erschwerend kommt hinzu, dass immer weniger Jugendliche die niederdeutsche Sprache, die nun mal unsere Bühnensprache ist, verstehen oder gar sprechen können. Trotz all dieser Umstände ist die Niederdeutsche Bühne Rendsburg e.V. in der glücklichen Lage, dass die Spielleiter derzeit auch auf einen kleinen Stamm von interessierten und jungen Spielerinnen und Spielern zurückgreifen kann. Aber auch für die notwendigen Aufgaben hinter der Bühne, wie z. B. Bühnenbildbau, Auf- und Abbau der Kulissen, Tontechnik, Requisite und Inspizienz, müssen immer wieder neue Mitarbeiter gewonnen werden. Die Bühne hat zur Zeit rund 65 aktive Mitglieder.

An dieser Stelle möchten wir einen Einblick in die Bühnenarbeit und in die Vorbereitung einer Theatersaison geben. Wir spielen grundsätzlich in der Zeit von Ende September bis Anfang April, also jahresübergreifend, und zwar werden nach Möglichkeit vier Inszenierungen geplant. Kurz nach Ablauf einer Spielzeit fängt bereits die Planung für die kommende Spielzeit. Zu Beginn muss geklärt werden, wer aus den eigenen Reihen bereit ist, eine Spielleitung zu übernehmen. Aber auch Berufsregisseure werden durchaus mit einer Inszenierung betraut. Durch solch eine Verpflichtung erhalten wir die Möglichkeit Fertigkeiten im Bereich des Schauspiels aber auch der Regiearbeit zu vertiefen. Der nächste Schritt gilt der Auswahl der Stücke. Eine gute Mischung ist wichtig, um möglichst jedem Zuschaueranspruch gerecht zu werden. Die Bandbreite umfasst Schauspiele, Komödien und Lustspiele, wobei darauf geachtet wird, dass sowohl Klassiker als auch moderne Stücke zur Aufführung gelangen.

Wenn die Besetzungen feststehen - hier haben Vorstand und Spielleiter durchaus ein Mitspracherecht - beginnen bereits in den Sommermonaten die ersten Proben. Denn lange vor Beginn einer Spielzeit liegen die fünf Aufführungstermine pro Stück für das Stadttheater fest. Da die nbr ein fester Bestandteil des Rendsburger Stadttheaters ist, werden die Termine rechtzeitig mit dem Landestheater abgesprochen. Aber auch für die Spiele über Land müssen die Termine geplant werden, damit Überschneidungen mit anderen Produktionen nach Möglichkeit vermieden werden. Geprobt wird drei mal in der Woche, und zwar rund zwei Stunden. Für eine Inszenierung sind zwischen 30 und 40 Proben notwendig, denn eine durchaus angemessene höhere Spielqualität wird von uns mit Recht erwartet. Für diesen enormen Zeitaufwand gibt es nur eine kaum nennenswerte Aufwandsentschädigung.

Zufrieden sind wir, wenn unsere Stücke vom Publikum angenommen werden. Die Besucherzahlen liegen bei 7000 - 8000 pro Saison. Unsere Arbeit soll jedoch nicht nur nach einer möglichst hohen Zuschauerzahl bewertet werden, sondern unser Ziel soll und wird es sein, dass auch zukünftig gutes Theater angeboten wird, und zwar gemäß des hohen Anspruches, der von unseren Gründern vor über 80 Jahren festgelegt wurde.

Termine

Di, 12 Dez 2017 , 19:30 Uhr
De Neurosen-Kavalier
Legan, Margarethen-Mühle
Mo, 8 Jan 2018 , 20:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rendsburg, Stadttheater
*PREMIERE*
Mi, 10 Jan 2018 , 20:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Eckernförde, Stadthalle
Do, 11 Jan 2018 , 19:30 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rickert, Ortsbegegnungsstätte
So, 14 Jan 2018 , 19:00 Uhr
Tante Adele rüümt op!
Rendsburg, Stadttheater

Login

Facebook