Stücke 2003-heute

Twee Froonslüüd toveel

Schwank von Andreas Baumgartner
Plattdeutsch von Jan Harrjes

Regie: Sven Harder

In der Hotelpension “Waldesruh” muss sich die Chefin um die Einarbeitung von zwei neuen NachwuchsmitarbeiterInnen kümmern. Gleichzeitig treffen dort diverse feine Damen zum Kongress der "Vereinigung umweltbewußter Frauen” ein. Klar, dass hier “richtige” Kerle nicht erwünscht sind. Aber: nicht jeder Busen ist echt - da sind “twee Froonslüüd toveel”! Und dann taucht auch noch der irre und wirre Doktor Fischer auf, der alle Frauen in seinen Bann zieht ...

Wer ist denn nun eigentlich wer und will was von wem?

Freunde von “Charlie´s Tante” und Liebhaber der 70er, dürfen sich auf drei unterhaltsame Akte und vielleicht auf ein Happy-End freuen.

Proben_5
hinten v. links: Klaus Woldt, Waltraud Lenk, Janine Schleth, Anita Czarnojan, Sven Harder, Jan-Henrik Sievers
vorne v. links: Heinz Johnsen, Ulrike Koch, Heike Rohwer, Martina Andreä
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Fro Kuhlmann Anita Czarnojan
Kathi Janine Schleth
Rudolf Keller Klaus Woldt
Barbara Keller Martina Andreä
Konrad Jan-Henrik Sievers
Fro Grünlich Ulrike Koch
Fro Bobeck Heike Rohwer
Doktor Fischer Heinz Johnsen
Kofferträger Sven Harder


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild: Sven Harder,
Jens-Uwe Jahnke
Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Günter Hagel,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange
Beleuchtung: Michael Krüger
Souffleuse: Waltraud Lenk
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

De Füürwehrheld

Schwank in drei Akten von Walter G. Pfaus
Plattdeutsch von Heino Buerhoop

Gastregie: Henning Waller

Feuerwehrkommandant Hugo wird wegen Trunkenheit am Steuer der Führerschein entzogen. Doppelt schlimm für ihn – nicht nur, weil seine Frau vermutet, er habe seine alte Flamme besucht, sondern auch wegen der Lokalpresse, die den Vorfall umgehend veröffentlicht. Im Alleingang kündigt Hugo der Presse deshalb einen sofortigen Informationsstop seitens der Feuerwehr an. Die Presse weigert sich daher, ab sofort über Feuerwehraktivitäten zu berichten, auch nicht über das bevorstehende Feuerwehrfest. Damit sind weder die Bürgermeisterin noch die Feuerwehr einverstanden und Hugo wird als Kommandant abgesetzt. Zusammen mit Tochter Petra und ihrem Freund Oskar (Journalist und zukünftiger Schwiegersohn, den Hugo nicht akzeptieren will) schmiedet er einen Plan, seinen ramponierten Ruf wiederherzustellen. Obwohl die Zeichen für Hugo schlecht stehen, was er nicht zuletzt der Trotteligkeit seines besten Freundes Alfons zu verdanken hat, wird der Sündenbock am Ende des Tages als großer Held gefeiert.

Proben_4
hinten v. links: Klaus Krambeck, Eggert Delfs, Rolf Schröder, Maren Eckholtz, Lara Eckholtz, Christopher Albrodt, Hans-Otto Schäpe
vorne: Heidi Organista, Henning Waller
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Hugo Speck, Feuerwehrkommandant Rolf Schröder
Inge, seine Frau Heidi Organista
Petra, beider Tochter Lara Eckholtz
Oskar Morgen, Petras Freund Christopher Albrodt
Alfons Endlich, Hugos Freund Eggert Delfs
Klara Schultes, Bürgermeisterin Maren Eckholtz
Lothar Halbwegs, stellvertr. Kommandant Hans-Otto Schäpe


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Günter Hagel,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange
Beleuchtung: Michael Krüger
Souffleur: Klaus Krambek
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

Lögen, nicks as Lögen

Komödie in 4 Akten von Walter G. Pfaus

Regie: Heike Rohwer

Leo Bubek ist ein kleiner Beamter, der keinen Wert darauf legt, beruflich weiter zu kommen, weil ihm das zu stressig ist. Seine Ehefrau Dunja , die das Geld schneller ausgibt, als es Ihr Mann verdienen kann, hofft darauf, dass sie Ihre reiche Tante in Amerika bald beerben kann. Sie steht mit dieser in Briefkontakt und hat geschrieben, dass ihr Mann Landtagsabgeordneter ist, dass sie einen Chauffeur, einen Diener und eine Hausangestellte haben. Jetzt kommt die Tante kurzfristig zu Besuch und das Lügengebäude droht einzustürzen. Es muss ein Chauffeur, ein Diener und eine Hausangestellte her. Ein Kollege von Leo und dessen Ehefrau wollen den beiden helfen und damit beginnt das ganze Chaos. Die Mutter von Leo, die dem Alkohohl sehr angetan ist, trägt Ihren Teil dazu bei.

Zu guter Letzt spielt ein Einbrecher, der sich als Detektiv ausgibt, allen auf der Nase herum.

Proben_9
hinten v. links: Dieter Sieh, Klaus Woldt Uwe Rohde, Heike Rohwer, Rolf Dammann, Rolf Schröder
vorne: Karin Lohr, Gisela Matthiesen, Waltraud Lenk, Brigitte Bombe
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Leo Bubek, Beamter: Klaus Woldt
Dunja Bubek, seine Frau: Karin Lohr
Werner Frisius, Kollege von Leo: Rolf Dammann
Lisa Frisius, seine Frau: Heike Rohwer
Jörg Mendes, ein Freund: Dieter Sieh
Erna Bubek, Leo's Mutter: Brigitte Bombe
Tante Rita (die falsche): Claudia Hübner
Tante Rita (die richtige): Waltraud Lenk
Willi Sattler, ein Einbrecher: Rolf Schröder


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild und Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Günter Hagel,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange
Beleuchtung: Michael Krüger
Souffleuse: Waltraud Lenk
Requisite: Gisela Matthiesen
Tontechnik: Uwe Rohde
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Dietrich Maaß

Jümmer wedder nachts Klock veer

Komödie in drei Akten von Rolf Sperling und Stefan Bermüller
Plattdeutsch von Jan Harrjes

Gastregie: Henning Waller

Nachts um vier! - Frank und Susanne in der Nachbarwohnung nebenan streiten, und Thomas, der regelmäßig unfreiwilliger Zeuge der ehelichen Auseinandersetzungen sein muß, weiß genau, gleich klingeln die streitbaren Gatten und bitten um Asyl – erst Frank, dann Susanne. Thomas versteckt Frank vor Susanne, diese zieht verärgert ab. Am nächsten Morgen, nachdem Thomas zur Arbeit gegangen ist, füllt sich seine Wohnung. Die Mutter von Thomas ist in der "leeren" Wohnung heimlich mit dem Hausmeister verabredet. Thomas Freundin Tanja wartet dort mit einer Überraschung auf ihn und die Nachbarstochter Tina ist auf der Suche nach ihren Eltern, um deren Streit zu schlichten. Sieben Personen in einer Junggesellenwohnung sind einfach zu viel. Jeder versucht sich zu verstecken, jeder verdächtigt den anderen, ein Verhältnis zu haben, alle möglichen und unmöglichen Mißverständnisse werden durchgespielt und doch gibt es am Ende drei glückliche Paare.

Erleben Sie ein witziges Verwirrspiel mit Lachgarantie!

Proben_9
hinten v. links: Frank Prieß, Mario Organista, Hans-August Capell, Anita Czarnojan, Janine Schleth, Michael Organista, Ingrid Mester
vorne v. links: Ulrike Koch, Heidi Organista
[mehr Bilder]

Dor speelt mit:

Rolle Spieler
Thomas Lindemann, Junggeselle: Hans-August Capell
Lieselotte Lindemann, seine Mutter: Heidi Organista
Tanja Bruns, Thomas' Freundin: Ulrike Koch
Heinz-Willy Schmidt, Hausmeister: Michael Organista
Frank Bremer, Thomas' Nachbar: Frank Prieß
Susanne Bremer, seine Frau: Ingrid Mester
Tina Bremer, deren Tochter: Janine Schleth


Hinter den Kulissen:

Bühnenbild u. Bühnenbau: Jens-Uwe Jahnke
Bühnentechnik: Günter Hagel,
Jens-Uwe Jahnke,
Torsten Lange
Beleuchtung: Michael Krüger
Tontechnik Mario Organista
Souffleuse: Anita Czarnojan
Programmheft: Gerd Stange
Fotos: Hans-Jüren Polleit

Termine

Sa, 21 Sep 2019
nbr Sommerfest (Plattseminar)
Sehestedt, Heuherberge Naeve
nur für nbr-Mitglieder
So, 22 Sep 2019
nbr Sommerfest (Plattseminar)
Sehestedt, Heuherberge Naeve
nur für nbr-Mitglieder
Mo, 21 Okt 2019 , 20:00 Uhr
Tweemal Heven un trüch
Rendsburg, Stadttheater
*PREMIERE*
Fr, 25 Okt 2019 , 20:00 Uhr
Tweemal Heven un trüch
Rendsburg, Stadttheater
Fr, 1 Nov 2019 , 19:00 Uhr
Tweemal Heven un trüch
Osterrönfeld, Alter Bahnhof

Login

Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok